WICHTIGE TIPPS UND HINWEISE

Leerstand vermeiden

Wer eine Immobilie in München oder der naheliegenden Umgebung erwirbt, der plant entweder selbst in diese einzuziehen oder sie gewinnbringend weiterzuvermieten. Auf diese Weise können Immobilien als Kapitalanlage dienen, da sie langfristig Gewinne einbringen. Die Mieteinnahmen müssen anschließend selbstverständlich versteuert werden, können aber beispielsweise für den bevorstehenden Ruhestand eine zusätzliche Absicherung mit sich bringen. Das gilt allerdings nur dann, wenn die betreffenden Immobilien auch tatsächlich gewinnbringend vermietet werden. Wohnungsleerstand ist gerade für Vermieter ein großes Problem, das langfristig nicht nur Kosten verursacht, sondern außerdem auch aus versicherungsperspektivischer Sicht deutliche Nachteile mit sich bringen kann. Was genau Leerstand für Sie als Immobilienbesitzer bedeuten kann, welche Konsequenzen Sie einkalkulieren müssen und wie Sie Leerstand in ihren Gebäuden effektiv vermeiden, erklären wir von SteGe-Immobilien im nachfolgenden Ratgeber.

 

Leerstand bei Immobilien – Was ist damit gemeint?

 

Die Definition von Immobilien- oder Wohnungsleerstand ist grundsätzlich sehr unkompliziert und ergibt sich eigentlich bereits aus der Bezeichnung als solche: Eine Immobilie oder eine Wohnung, die aktuell nicht bewohnt und auch nicht vermietet ist oder anderweitig genutzt wird, kann als leerstehende Immobilie bezeichnet werden. Ein solcher Leerstand kann entweder absichtlich herbeigeführt werden oder unbeabsichtigt eintreten, er kann vorübergehend oder aber auch langanhaltend sein. Wenn von unbeabsichtigtem Wohnungsleerstand die Rede ist, dann handelt es sich meistens um kurzfristig leerstehende Immobilien oder Wohnungen, bei denen der Vermieter oder Besitzer lediglich einen Nachmieter suchen muss. Gerade in großen und populären Städten wie München ist diese Aufgabe im Normalfall schnell zu erfüllen. Die Wohnungen werden nur über einen kurzen Zeitraum hinweg nicht genutzt, der Vermieter kann den Leerstand in diesem Fall sogar von der Steuer absetzen.

 

Info:

 

Den Leerstand einer Immobilie oder einer Wohnung kann der jeweilige Besitzer normalerweise nur dann vollends von der Steuer absetzen, wenn er seine Vermietungsabsicht belegen kann. Wer Immobilien einfach nur so leer stehen lässt und sich keinen Nachmieter suchen will, der verringert seine Chancen die laufenden Kosten trotzdem von der Steuer absetzen zu können.

 

Wenn es jedoch um langfristig leerstehende Gebäude geht, ist es häufig nicht so einfach die betreffende Immobilie wieder zu vermieten. Oftmals werden diese Gebäude nur wenig oder gar nicht gewartet, der Wert der Immobilie verfällt zusehends. Nicht selten kann am Ende nur noch der Abriss als vernünftige Lösung für das betreffende Gebäude angesehen werden. Leerstehende Gebäude kosten einen Vermieter viel Geld, insbesondere wenn der Leerstand unbeabsichtigt eingetreten ist.

Es gibt auch absichtlich herbeigeführte Leerstände, die allerdings meist nur von kurzer Dauer sind. Viele Immobilienbesitzer nutzen einen Mieterwechsel für umfangreiche Sanierungsmaßnahmen der betreffenden Wohnungen oder Gebäude. Wenn beispielsweise eine Immobilie in Baldham über mehrere Jahrzehnte hinweg vermietet war, kann es sich lohnen aus energetischer Sicht zu sanieren, das Bad zu modernisieren oder verschiedene andere Umbauarbeiten vorzunehmen. Bevor der betreffende Immobilienbesitzer sich demnach auf die Mietersuche begibt, wird der Leerstand zunächst einmal ausgenutzt. Diese Investition kann sich lohnen, weil es später möglich wird die betreffende Immobilie zu höheren Preisen zu vermieten.

 

Wohnungsleerstand – Welche Kosten können entstehen?

 

Wer es versäumt sich einen Nachmieter für eine leerstehende Wohnung zu suchen, der muss im schlimmsten Fall mit erhöhten Kosten rechnen:

wegfallende Mieteinnahmen


Stromkosten sind selbst zu tragen


 
 

Heizkosten sind selbst zu tragen


Versicherungsschutz wird teurer

Ohne Mieter in den eigenen Immobilien, die regelmäßig festgesetzte Beträge für die Nutzung der Wohnungen bezahlen, fehlen Ihnen als Gebäudebesitzer genau diese Beträge. Gleichzeitig sind jedoch alle Kosten, die beispielsweise für die Finanzierung der Immobilie abgezahlt werden müssen oder auch als Grundsteuer abzuführen sind, weiterhin von Ihnen zu tragen. Darüber hinaus entstehen auch verschiedene zusätzliche Kosten: So sind unter anderem die Grundbeträge für Heiz- und Stromkosten in der leerstehenden Wohnung vom Vermieter selbst zu übernehmen. Ebenfalls bedacht werden muss, dass die übrigen Mieter unter Umständen das Recht auf eine Mietminderung haben.

Besonders relevant ist im Zusammenhang mit Wohnungsleerstand immer auch der Status der Gebäudeversicherung. Viele Versicherer, bei denen Immobilienbesitzer sich beispielsweise gegen Feuer- oder Sturmschäden an der Immobilie absichern, bieten diesen unter normalen Umständen nur für komplett vermietete Gebäude an. Leerstehende Immobilien ziehen meist andere Versicherungsbeträge nach sich. Wer beispielsweise eine leerstehende Wohnung in seinem Mehrfamilienhaus zu beklagen hat, sollte sich im besten Fall direkt mit seinem Versicherer kurzschließen. Im schlimmsten Fall greift der bisherige Versicherungsschutz nicht mehr und der Immobilienbesitzer geht im Falle eines Schadens möglicherweise leer aus.

 

Info:

 

Für den Versicherer macht es häufig keinen Unterschied, ob eine Wohnung leer steht, weil die Mietersuche bislang nicht erfolgreich war oder ob der Immobilienbesitzer die Wohnung sanieren möchte. Beides kann Konsequenzen für den Versicherungsschutz nach sich ziehen. Dementsprechend gilt es den jeweiligen Versicherer in beiden Fällen umgehend zu kontaktieren.

 

Nachmieter suchen und Leerstand vermeiden – Tipps und Tricks

 

Um Leerstand und zusätzliche Kosten aktiv zu vermeiden, sollten Immobilienbesitzer sich von Beginn an richtig um einen passenden Nachmieter bemühen. Das gilt übrigens nicht nur dann, wenn eine Einfamilienwohnung in München vermietet werden soll, sondern auch wenn es um den Verkauf einer Immobilie in Vaterstetten oder der näheren Umgebung geht. Schließlich verursachen auch leerstehende Einfamilienhäuser laufende Kosten, die vom Besitzer getragen werden müssen.

Wer seine Immobilie schnell an den Mann oder die Frau bringen möchte, der sollte auf strategische Kooperationen sowie eine bestmögliche Präsentation der Immobilie setzen. Strategische Kooperationen ergeben sich gerade mit Blick auf den Verkauf einer Immobilie in punkto Makler. Wir von SteGe-Immobilien sind zum Beispiel bereits seit Jahren im Raum München als Makler aktiv und helfen Ihnen dabei auch leerstehende Immobilien und Gebäude gewinnbringend zu verkaufen. Wir verfügen nicht nur über die richtigen Kanäle, sondern selbstverständlich auch über das notwendige Knowhow. So gehört zu unseren Spezialgebieten unter anderem das sogenannten Home Staging. Dieses Mittel, bei dem die betreffende Immobilie so hergerichtet wird, das sie beim potentiellen Käufer oder Mieter einen maximal positiven Eindruck hinterlässt, können Sie auch nutzen, um eine Wohnung auf eigene Faust zu vermieten.

Wenn Sie leerstehende Gebäude oder Wohnungen gern schnell und effektiv weitervermieten oder verkaufen möchten, kommen wir von SteGe-Immobilien Ihnen gern entgegen. Profitieren Sie von unserem Knowhow und sprechen Sie uns ganz unverbindlich an.

 

 

Beitrag teilen

Kategorien

Was können wir für Sie tun?

Ob Sie einen Verkauf oder Kauf, eine Vermietung oder Anmietung planen, ob Sie einen guten Rat oder eine fundierte Wertermittlung benötigen – wir stehen Ihnen in allen Immobilienfragen zuverlässig, kompetent und mit dem Herz am rechten Fleck zur Seite. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!